Kriegsenkel…


Kinderohren sind offen für alle Erzählungen Erwachsener
und auch für die emotionalen Schwingungen, die sie dabei mit auffangen können. Halbgesagtes wird in der Kinderphantasie weitergesponnen. Unsichtbare Ängste werden aufgenommen und übernommen. Kleine Kinder fühlen sich für alles verantwortlich, was in ihrer Umgebung passiert. Und aus Liebe tragen sie die Lasten der Eltern!

Alles beEINDRUCKende unserer Kindheit
ist in unserem neurologischen System aufgehoben; manches bewusst, anderes und Schmerzhaftes ins Unterbewusstsein verdrängt. So oder so wirkt alles Erlebte in unserem Gehirn.

„Geistige Tätigkeit, aber auch Gefühle und Erlebnisse in zwischenmenschlichen Beziehungen haben im Gehirn biologische Veränderungen zur Folge, über die wir bis ins Detail hinein inzwischen einiges wissen. Hätten wir die Möglichkeit, einmal im Jahr eine Reise in unser Gehirn zu machen und uns dort mit einem Elektronenmikroskop umzusehen, würden wir jedes Mal erheblich veränderte „Landschaften“ entdecken. Der Grund dafür ist, dass Ereignisse, Erlebnisse und Lebensstile die Aktivität von Genen steuern und im Gehirn Strukturen verändern.“
aus: Joachim Bauer: „Das Gedächtnis des Körpers“


Diese Landschaften des Gehirns
kann man nicht nur mit einem Mikroskop anschauen; in Träumen zeigt das Unterbewusstsein ebenso deutliche Hinweise auf seine Abspeicherungen. Und in der Tiefentspannung - dem so genannten Alphazustand – kann man mit Hilfe synergetischer Techniken die alten Abspeicherungen anschauen und aktiv verändern. Synergetik mobilisiert dabei gezielt die Selbstorganisationsfähigkeit des Gehirns. >Mehr lesen…

Denken sie sich eine beliebige computergesteuerte Maschine. Solange diese richtig programmiert ist, produziert sie genau das, wofür sie programmiert ist. Sollte sie einmal versehentlich etwas anderes produzieren, so wird man flugs die Programmierung wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen. Kein Mensch würde das fehlerhafte Produkt nachträglich bearbeiten…
Als wir geboren wurden, waren wir fast alle auf Glück und Gesundheit programmiert. Synergetik hilft, die ursprüngliche Programmierung wiederherzustellen; sie ist sozusagen die „Reset-Taste“.

 

Durch die nun veränderte Informationsstruktur
im Gehirn werden Spannungen abgebaut, Hemmungen und Blockaden lösen sich auf. Stück für Stück entsteht ein höherwertiges Gleichgewicht. Die innere Neuorganisation bewirkt spürbare Veränderungen in der Wahrnehmung der Außenwelt, im Denken, Empfinden und im Alltagsleben. Insbesondere der von der eigenen Biografie ausgehende Leidensdruck schwindet nachhaltig.